Dash – Schnell und anonym


Dash – Schnell und anonym

Der Dash Coin, ein Synonym für Digital Cash, wurde 2014 unter dem Namen Darkcoin von Evan Duffield entwickelt. Dash/Darkcoin galt lange Zeit als Währung für kriminelle Geldgeschäfte oder um Erträge aus Diesem in Fiatwährungen zu überführen. Mit der Umbenennung von Darkcoin in Dash konnte sich der Coin jedoch am Markt etablieren.


Die Netzwerktechnik des Dash

Der aus Sicht vieler Behörden und Regierungen “dunkle Charakter” des Dash wird mit der Tatsache begründet, dass das Dash Protokoll von Anfang an auf Anonymität der Nutzer ausgelegt ist und nicht wie bei anderen Kryptowährungen eine Anaylse der Blockchain und Transaktionverknüpfungen und damit die Rückverfolgung aller Transaktionen möglich ist. Zwar wird auch der Dash, wie die meisten Kryptowährungen durch Mining gewonnen und nutzt zur Transaktionsspeicherung ebenfalls die Blockchain, aber es gibt einige gravierende Unterschiede zu den meisten anderen Kryptowährungen :

Das Dash Netzwerk basiert ebenfalls auf Minern, Nodes und Clients, jedoch übernehmen die Nodes – im Dashnetzwerk als Masternodes bezeichnet – weitreichendere Funktionen als die eines herkömmlichen Nodes wie z.B. der eines Bitcoinnetzwerkes um z.B. die Anonymität der Nutzer zu wahren und Transaktionen beschleunigen.

Dash nutzt den X11 Algorithmus und basiert damit wie ein Großteil aller Kryptowährungen auf dem Proof-of-Work Konzept.


Master of the Dash Universe

Eine Masternode übernimmt essentielle Aufgaben der Absicherung und Transaktionsanonymisierung des Netzwerkes. Zum einen durch die vollständige Speicherung der gesamten Blockchain sowie Bindung von Kapital an das Dash Netzwerk selbst – Ähnlich wie es mit den Goldreserven zu Deckung der Fiatwährungen bis in die 1980ger Jahre der Fall war. Die Mindestsicherheitseinlage jedes Masternodes beläuft sich auf 1000 Dash. Erst ab dieser Einlage gilt ein Masternode im Netzwerk als bestätigt. Die Finanzierung der Masternodes wird über die Miner realisiert und beträgt aktuell ca. 2 Dash pro Woche.

Eine weitere Funktion der Masternodes ist das sogenannte mixen der Transaktionen zur Wahrung der Anonymität der Nutzer. Dies wird durch das System PrivateSend ( vormals Darksend ) ermöglicht. Dabei werden Transaktionen mit denen anderer Personen vermischt und damit verschleiert. In anderen Netzwerken, wie dem Bitcoin z.B. gibt es spezielle Services, die diese Funktion ebenfalls übernehmen, können aufgrund der externen Netzwerkanbindung, durch Blockchainanalysen jedoch von dem Bitcoin Netzwerk ausgeschlossen werden. Das ist beim Dash nicht möglich.


Finanzierung des Dash

Dash geht im Hinblick auf den Kapitalfluss im Netzwerk zwischen Minern, Masternodes und Entwicklern bzw Weiterentwicklungen einen völlig anderen Weg.

Das aus dem Mining geschürfte Kapital, sei es durch Ausschüttung von Dash bis zum Erreichen der maximal verfügbaren Dash Coins und /oder der Transaktionsgebühren, wird zwischen 3 Instanzen aufgeteilt. Jeweils 45 % erhalten Miner und Masternodes, und 10% wird in einen Verwaltungspool investiert, dem sogenannten Treasury ( Schatzkammer ). Das Treasurykapital wiederum wird durch gemeinschaftliche Entscheidungen und Abstimmungen in Entwicklungsarbeit, Community-Projekte, Marketing etc investiert. Dies sichert im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen eine ständige Weiterentwicklung, Protokollverberssungen u.v.m. und dient letztendlich auch aufgrund der Masternodes der Sicherheit des Netzwerkes.


Transaktionsmöglichkeiten

Aufgrund der bereits beschriebenen Masternodes verfügt das Dashnetzwerk über zusätzliche Transaktionsmöglichkeiten.

InstandSend PrivateSend
Ermöglicht sofortige Transaktionen in durchschnittlich 1.21 Sekunden, an jeden Ort der Welt. Dies stellt eine nutzbare alternative zu Bitcoin dar.  Anonyme Transaktionen über Masternodes. Dash werden hier gemixt. Es gibt mehrere Stufen der Anonymität. PrivateSend ist nur auf der offiziellen Core Wallet verfügbar.